Impressum

Page

Rechtsanwältin Ingrid Hornberger-Hiller
Stöcklestraße 20
72070 Tübingen

Tel.: 07071 – 4 45 15
Fax: 07071 – 41 08 08

E-Mail: info@hornberger-hiller.de

Website der Rechtsanwältin Ingrid Hornberger-Hiller

 

Pflichtangaben gemäß Telemediengesetz

Rechtsanwältin Ingrid Hornberger-Hiller ist in der Bundesrepublik Deutschland als Rechtsanwältin zugelassen.

Regelungen & Vorschriften (Berufsrecht):

  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
  • Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)
  • Fachanwaltsordnung (FAO)
  • Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
  • Bundesgebührenordnung für Rechtsanwälte (BRAGO)

www.brak.de/fuer-anwaelte/berufsrecht/#tdg

 

Zuständige Rechtsanwaltskammer:

Rechtsanwaltskammer Tübingen
Christophstraße 30
72072 Tübingen

Telefon: +49 7071 7936910
Fax: +49 7071 7936911

E-Mail: info@rak-tuebingen.de

Website der Rechtsanwaltskammer Tübingen

 

Copyright-Hinweise zu Bildern und Grafiken

Hintergrundbild: Typische Stadtansicht von Tübingen am Neckar (Deutschland) © pp77 – Fotolia.com

 

Haftungsausschluss

Für die Inhalte anderer Web-Adressen, welche mit dieser Website verlinkt sind, sind ausschließlich die Betreiber/Inhaber/Verfasser der jeweiligen Website verantwortlich. Deren Inhalte entsprechen nicht in jedem Fall der Meinung der Rechtsanwältin Ingrid Hornberger-Hiller. Die Haftung oder Verantwortung für diese Seiten durch die Rechtsanwältin Ingrid Hornberger-Hiller ist ausgeschlossen. Sofern Ihnen in den verlinkten Seiten rechtswidrige beziehungsweise strafbare Inhalte auffallen sollten, bitten wir Sie um unverzügliche Mitteilung per E-Mail an info@hornberger-hiller.de, sodass die entsprechende Verlinkung gelöscht werden kann. Die auf unseren Internetseiten enthaltenen Informationen stellen keine Rechtsberatung dar. Trotz sorgfältiger Bearbeitung kann daher keinerlei Haftung für den Inhalt übernommen werden.

 

Urheberrechtshinweise

Texte, Bilder, Grafiken sowie Layout dieser Seiten unterliegen weltweitem Urheberrecht. Unerlaubte Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten werden sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich verfolgt. Dabei sind allein nach deutschem Zivilrecht Unterlassung und Schadensersatz, Überlassung oder Vernichtung der Vervielfältigungsvorrichtungen sowie die öffentliche Bekanntmachung des Urteils möglich. Unterlassungsansprüche werden vom Gericht mit Ordnungsgeldern bis zu EUR 250.000,00 oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten gesichert. Bei strafrechtlicher Verfolgung drohen im Einzelfall Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren.